Schriftgröße:
Farbkontrast:
Mit den Frauen sprechen: Das Netzwerk beim Tag der Begegnung

Aktuelles

zur Übersicht

Mit den Frauen sprechen: Das Netzwerk beim Tag der Begegnung

Das Netzwerk war beim diesjährigen „Tag der Begegnung“, den der LVR in Köln ausgerichtet hat. Das NetzwerkBüro hat dazu jetzt einen kleinen Film erstellt und auf Facebook eingestellt. Darin erklären wir, warum eine Veranstaltung wie der „Tag der Begegnung“ für uns als Netzwerk so wichtig ist. Wir hatten in diesem Jahr keinen Stand, sondern haben uns selbst auf den Weg gemacht. Wir haben Stände besucht und uns informiert, aber auch Frauen unsere Info-Karte gegeben und damit das Gespräch gesucht. Manche wollten gern direkt weiteres Informationsmaterial, andere haben uns ihre Adresse gegeben, und dritte von sich erzählt. Begegnung und Austausch mit unterschiedlichen Frauen brauchen wir aus vielen Gründen: Wir bekommen mit, ob es neue Themen, Probleme oder Fragestellungen gibt. Natürlich können wir uns auch neuen Frauen vorstellen und sie ins Netzwerk einladen.

Aus diesen Gesprächen haben wir z.B. gelernt, mit welchen Schwierigkeiten viele Frauen mit Behinderung im Alltag noch immer zu kämpfen haben.  So war zum Thema Gewalt der Bericht einer jungen Mutter mit fortschreitender Erkrankung sehr eindrücklich. Sie hatte sich informiert über die regional verfügbaren Frauenhausplätze. Weil sie aber keinen Platz in einem Frauenhaus finden konnte, wo sie mit ihrem Assistenzbedarf hätte unterkommen können, ist sie dann doch zuhause wohnen geblieben.

Vor nun 20 Jahren wurde der „Tag der Begegnung“ initiiert, nachdem ein Gericht Beschwerden von Nachbarn Recht gegeben hatte, die sich von Menschen mit Behinderung gestört fühlten, und den Menschen mit Behinderung stattdessen regelmäßigen Hofgang empfahl. Seitdem sind 20 Jahre vergangen. Vor zehn Jahren ist auch in Deutschland die UN BRK in Kraft getreten, wir haben ein Bundes-Teilhabegesetz und es hat sich Vieles verbessert. Wir können aber längst noch nicht von Gleichberechtigter Teilhabe sprechen – dazu brauchen wir noch mehr Kämpfe und Anstrengungen. Einmal im Jahr ein schönes Fest auf dem Rheinufer – das ist nur ein Boxenstopp.

Hier geht es zu unserem kleinen Filmbeitrag auf Facebook.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutz-Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen