Schriftgröße:
Farbkontrast:
Nächster Schritt für Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen im Kreis Coesfeld

Aktuelles

zur Übersicht

Nächster Schritt für Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen im Kreis Coesfeld

Voll belegt waren die Plätze bei den Auftaktveranstaltungen zur Gründung einer neuen überörtlichen Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen, chronischen Erkrankungen und deren Angehörigen. Das zeigt: Das Interesse und die Bereitschaft, aktiv mitzuwirken, ist hoch. In einem Workshop am 8. Oktober im AlexTagWerk Dülmen sollen die weiteren Schritte besprochen und die Gründung einer Interessenvertretung konkretisiert werden. Organisiert wird der Workshop wie zuvor die Auftaktveranstaltungen vom Kreis Coesfeld und unserem Projekt „Politische Partizipation Passgenau!“. Begleitet wird die Neugründung vom Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben Münster (KSL). Alle Interessierten an einer Selbstvertretung sind herzlich eingeladen.

Blick in die Menge: Viele Interessierte sitzen mit Abstand und schauen in Richtung Bühne. Ein Mitarbeiter des Kreises hält einem der Teilnehmer ein Mikrofon hin, damit alle seine Wortmeldung verstehen können..

Die Interessierten, die am 31. August in die Burg Vischering nach Lüdinghausen kamen, beteiligten sich rege. Genauso wie die Gruppe der zweiten Auftaktveranstaltung, die sich im Pius Gymnasium in Coesfeld traf. Foto: KSL Münster

Die Themen eines überörtlichen Beirats, das zeigte sich bei beiden Auftaktveranstaltungen, sind breit gefächert und liegen bei weitem nicht nur bei Fragen nach der Barrierefreiheit von Bauten. Es geht um aktive Mitsprache und Mitgestaltung der Kreispolitik. Es geht um Zugang zu Informationen in Leichter Sprache und digital, um Fortbewegungsmöglichkeiten innerhalb des Kreises und es geht um Respekt, Anerkennung und ein Miteinander auf Augenhöhe. „Von einer Politik, die divers ist und viele verschiedene Menschen miteinbezieht, profitieren alle. Denn es gilt, verschiedene Perspektiven einzunehmen und so eine Kommune oder auch einen Kreis so zu gestalten, dass alle dort gut leben können. Deshalb wäre es ein großer Hinzugewinn an Stärke, wenn mehr Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen aktiv die Kreispolitik mitgestalten würden“, sagt Merle Schmidt, Leiterin des Projekts „Politische Partizipation Passgenau!“. Auch das KSL Münster freut sich über die positive Entwicklung im Kreis: „Unser Ziel ist es, dass Menschen mit Behinderungen in Zukunft die Politik im Kreis Coesfeld mitgestalten, nur so kommen wir der Inklusion hier im Münsterland ein Stück näher“, so die Leiterin, Anke Schwarze.

Der nächste Schritt: Ein Workshop, der aus Interessierten eine Gruppe macht

Jetzt gilt es, die Themen und verschiedenen Aktiven zusammenzubringen, damit die Interessenvertretung Form annehmen und in einem weiteren Schritt verbindliche Strukturen entstehen können. Am 8. Oktober treffen sich deshalb alle Interessierten um 17.30 Uhr im AlexTagWerk Dülmen, um konkreter zu planen und einen ersten Konsens zu finden.

Shutlle-Service und Anmeldung:

Ein Shuttleservice zum Veranstaltungsort steht kostenfrei ab 16.30 Uhr ab dem Bahnhof Dülmen zur Verfügung. Eintritt und Getränke sind kostenfrei. Um Anmeldung beim Gesundheitsamt des Kreises Coesfeld wird aufgrund der aktuellen Corona-Situation gebeten.

Anmeldung und Infos: Gesundheitsamt des Kreises Coesfeld: anmeldung@kreis-coesfeld.de, Fax: 02541 185499 / Telefon: 02541 185308

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutz-Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen